top of page

Kooperationsveranstaltungen

im 1. Halbjahr 2024

des EGe.V. mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr

 

Die Übersicht findest du unten und als pdf im Programm der Ev. Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr. Verantwortlich für die Kooperationsveranstaltungen sind Petra Syring und Marion Körner.

Die Anmeldung erfolgt über die Evangelische Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr. Bitte benutze dafür das Anmeldeformular auf der Website der Evangelischen Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr (Titel, Kursnummer und Datum der Veranstaltung sind erforderlich).

 

Der magische Küchentisch

Salben und Tinkturherstellung

Samstag, 24. Februar 2024

An diesem Nachmittag möchten wir mit Ihnen gemeinsam eine Salbe und eine Tinktur herstellen. Und zwar aus der wunderbaren Heilpflanze Beinwell.

Wir werden gemeinsam der Pflanze begegnen, sie ausbuddeln und weiterverarbeiten.
Dabei werden Sie diese vielseitige Pflanze gut kennenlernen und auch die Grundlagen zur Salben- und Tinkturherstellung, damit Sie am Ende in der Lage sind, Ihre eigenen Salben und Tinkturen herzustellen.
Jeder geht mit einem Tiegel Salbe, einer angesetzten Tinktur und einem Skript nach Hause.

 

Eine Umlage in Höhe von 3 € wird vor Ort eingesammelt.
 

Kurs-Nr.: 24-1-035

Termin: Samstag, 24. Februar von 14:00 bis 17:00 Uhr

 

Treffpunkt: Gärtnerhof Annener Berg, Annener Berg 15A, 58454 Witten

Kosten: 17 € bzw. 8 € ermäßigt für Bezieher/innen von Sozialhilfe nach SGB XII

Referentin: Elfi Paasch, Stauden- und Kräutergärtnerin, Heilpflanzenkundlerin (ARVEN)

Teilnehmer-Zahl: max. 10

>>  Anmeldeformular

Fermentieren mit Kräutern

Samstag, 2. März 2024

Wer kennt ihn nicht, den „Darm mit Charme“, der sich oft aber als Reizdarm äußert? Da lässt sich mit viel Vergnügen, Geschmack und ein wenig Übung einiges verbessern!

In dem 2-stündigen Seminar dreht sich alles um die jeweilige Fermentationsart und wie wir die Kraft der Mikroben für uns nutzen können – in der Fermentation als auch in der Darmgesundheit. Wir beschäftigen uns mit Kräutern, stellen eine saisonale Auswahl vor und besprechen, wie diese Wirkung und Geschmack der Fermente ändern können. Außerdem erhalten Sie für den perfekten Start zu Hause ein umfangreiches Handout sowie 3 Rezeptkarten.

Zum Abschluss gehen wir bei einer kleinen Verkostung von ausgewählten Fermenten aus unserer Fermentationsküche auf Ihre Fragen ein.
Es entstehen Umlage- bzw. Materialkosten in Höhe von 5 Euro.

Kurs-Nr.: 24-1-041

Termin: Samstag, 2. März 2024 von 10:00 bis 12:30 Uhr

 

Treffpunkt: Gärtnerhof Annener Berg, Annener Berg 15A, 58454 Witten

Kosten: 19 € bzw. 9 € ermäßigt für Bezieher/innen von Sozialhilfe nach SGB XII

Referentin: Gerlinde Schuhmann von „Welt der Mikroben“, zertifizierte Fermentista

Teilnehmer-Zahl: max. 10

>>  Anmeldeformular

Vielfalt heimischer Lebensräume: Führung durch 10 Biotope

Mittwoch, 6. März 2024

Donnerstag, 14. März 2024

Auf rund 4 Hektar kommunaler Fläche sind im Wittener Pferdebachtal zwei einzigartige Areale entstanden: die Gärten für die Gemeinschaft. Besonderes Augenmerk wird bei der Führung auf die Anlage von „10 Biotopen für die lebendige Vielfalt der Kulturlandschaft“ (H. C. Vahle, 2020) in diesen Arealen gerichtet, in denen Pflanzen- und Tiergesellschaften, die ursprünglich in dieser Gegend lebten, wieder beheimatet werden.

Marian Roßlenbroich hat alle diese Biotope mit angelegt. Er wird auf der Führung etwas zur Bedeutung der Biotope für die Artenvielfalt und zu Möglichkeiten erzählen, welche Biotope auch im eigenen Garten angelegt werden können.

 

Kurs-Nr.: 24-1-039
Termin: Mittwoch, 6. März von 16:30 bis ca. 18:45 Uhr

Kurs-Nr.: 24-1-040
Termin: Donnerstag, 14. März von 17:00 bis ca. 19:15 Uhr
 

Referent: Marian Roßlenbroich, Biologe B. Sc.

Teilnehmer-Zahl: max. 15

>>  Anmeldeformular

Kräuterführung im Pferdebachtal

Samstag, 20. April 2024

Samstag, 22. Juni 2024

Mit den „Gärten für die Gemeinschaft“ der Entwicklungsgesellschaft für ganzheitliche Bildung Annener Berg e.V. entsteht in Witten auf vier Hektar Fläche mitten im Wohngebiet ein öffentlicher Park. Gedacht als Experimentierfeld, das zum Nachmachen anregt. Hier gibt es bio-dynamischen Produktionsgemüseanbau, naturgerechten Ackerbau, Streuobstwiesen, Heilpflanzen, artenreiche Feuchtgebiete, essbare Blüh- und Gehölzstreifen und tierische Unterstützung: Coburger Fuchsschafe übernehmen die Pflege der artenreichen Wiesen. Die Früchte und Erträge dienen auch der unmittelbaren Nahversorgung.

Interessierte können gemeinschaftlich mitgestalten, lernen, ernten und die Natur genießen. Das Projekt wird Schaufläche für die Internationale Gartenausstellung 2027 (IGA) der Metropole Ruhr. Hier befindet sich auch eine Küchen- und Heilkräuterspirale mit mehreren Ebenen, einem Durchmesser von 22 m und einer Höhe von 2 m. Mehr als 150 Kräuterarten laden zum Kennenlernen ein.


Eine Umlage in Höhe von 2 € wird vor Ort eingesammelt.

 

Kurs-Nr.: 24-1-036
Termin: Samstag, 20. April von 12:00 bis ca. 14:15 Uhr

Kurs-Nr.: 24-1-037
Termin: Samstag, 22. Juni von 12:00 bis ca. 14:15 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Christopherus Hof, Im Wullen 75, Witten
Kosten: 12 € bzw. 6 € ermäßigt für Bezieher/innen von Sozialhilfe nach SGB XII

Referentin: Elfi Paasch, Stauden- und Kräutergärtnerin, Heilpflanzenkundlerin (ARVEN)

Teilnehmer-Zahl: max. 20

>>  Anmeldeformular

Bildungsurlaub: Essbare Wildpflanzen erkennen, sammeln und nachhaltig in Ernährung und Gesundheit integrieren

Dienstag, 16. bis Donnerstag, 18. April 2024

Zu jeder Jahreszeit finden wir in essbaren Wildpflanzen wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Mit ihrer ursprünglichen Kraft liefern uns Kräuter, Stauden, Büsche und Bäume das Vielfache an wertvollen Inhaltsstoffen im Vergleich zum Kulturgemüse. Das macht sie zum Immunbooster und heimischen Superfood.

Egal, ob es die immergrünen Pflanzen oder Wurzeln im Winter sind, Laubmehle und Snacks von Bäumen oder frische Triebspitzen und Blüten im Frühjahr und Sommer, später die Samen und Wildfrüchte im Herbst.
Die Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen ist Teil einer gesunden Ernährung und zugleich Teil einer nachhaltigen Lebensweise. Denn diese wertvollen Nahrungsmittel sind regional, saisonal und ur-bio. Sie brauchen keine Züchtung oder Düngung, verursachen keine Transport- oder Verpackungskosten. Außerdem sind sie für jeden, der sie sicher erkennt, kostenlos verfügbar.

Aber welche Pflanzen können wir essen? Wo finden wir sie? Haben sie giftige Doppelgänger? Voraussetzungen für die sichere Verwendung sind das eindeutige Erkennen der Pflanzen und das Wissen über die richtige Verarbeitung. Im Seminar lernen Sie deshalb die wichtigsten Sammelregeln und die Grundlagen für eine nachhaltige Re-Integration der Wildpflanzen in unsere tägliche Ernährung. Es gibt sowohl einfache und praktische Tipps für den Alltag, als auch raffinierte Rezeptideen für besondere Anlässe. Sie gestalten ein eigenes Seminarskript mit Herbarium und bereiten Grundrezepte gemeinsam zu. Durch diese intensive Auseinandersetzung mit den jeweiligen Pflanzen mit allen Sinnen, bleibt das Gelernte nachhaltiger im Gedächtnis. So können Sie ohne großen Aufwand mit der gesunden Selbstversorgung aus der Natur beginnen und dieses Wissen weiter vermitteln. An Kinder und Jugendliche, an ältere Menschen, an Ihre Kundschaft usw.

Ziele: Die Teilnehmenden lernen essbare Wildpflanzen (wieder) zu erkennen und als Bestandteil einer ebenso gesunden wie nachhaltigen Ernährung und Lebensweise zu nutzen. Dafür wird ein eigenes Seminarskript mit Herbarium erstellt. (Fokus auf drei Pflanzen pro Jahreszeit). Geeignet für Menschen aus dem Umfeld Kindergarten, Schule, Berufsbildung, Weiterbildung, Erholung, Heilberufe, Küche, Hauswirtschaft, Garten- und Landschaftsbau.

Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.
Es entstehen Umlage- bzw. Materialkosten in Höhe von 15 Euro.

Claudia Maschner ist zertifizierte Fachberaterin für die Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen (HfWU). Als stets neugierige TV- und Radiojournalistin kam sie für den WDR im Jahr 2017 zum ersten Mal mit dem Thema „Essbare Wildpflanzen“ in Kontakt und seitdem nicht mehr davon los.
Als zweifache Mutter beschäftigt sie nicht nur das Problem, wie wir den nachkommenden Generationen eine lebenswerte Zukunft ermöglichen können, sondern auch die ganz banale Frage, wie man seine Kinder dazu bekommt, gesundes (verwildertes) Essen zu genießen. Spoiler: Je früher man damit anfängt, um so einfacher das Unterfangen und umso nachhaltiger die Wirkung.

Kurs-Nr.: 24-2-006

Termine: Dienstag, 16. bis Donnerstag, 18. April 2024 von 9:30 bis 16:30 Uhr
Ort: Gärtnerhof Annener Berg, Annener Berg 15A, 58454 Witten

Kosten: 270,00 € ab 6 Personen; 250,00 € ab 7 Personen; 180,00 € ab 8 Personen

Referentin: Claudia Maschner, Fachberaterin für Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen (HfWU)

>>  Anmeldeformular

Kurz-Workshop: Leckeres "Un"-Kraut

Samstag, 20. April 2024

Frisches Grün versorgt uns im  Frühjahr mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Welche Wildpflanzen können wir jetzt für die gesunde Ernährung nutzen?

Kurze Einführung in die Möglichkeiten der Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen. Danach Rundgang zum Erkennen und Sammeln von Brennnessel, Giersch und Co. (bei jedem Wetter), sowie gemeinsames Zubereiten von „Wild“-Salat und Wildem Smoothie. Mit weiteren Tipps für die Wilde Küche.

Hilfreich: Dem Wetter angepasste Kleidung und Taschen oder Tüten zum Sammeln mitbringen und Stift zum Beschriften.

Kurs-Nr.: 24-1-027
Termin: Samstag, 20. April von 10:00 bis ca. 12:15 Uhr
 

Treffpunkt: Gärtnerhof Annener Berg, Annener Berg 15A, 58454 Witten Kosten: 22,50 €
Referentin: Claudia Maschner, Fachberaterin für Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen (HfWU)
Teilnehmer-Zahl: max. 12

>>  Anmeldeformular

Kurz-Workshop: Köstliches von Nadelbäumen

Samstag, 4. Mai 2024

Alle heimischen Nadelbäume (bis auf die giftige Eibe!) sind essbar. Ihre Nadeln versorgen uns mit Vitaminen, Mineralien und wertvollen ätherischen Ölen.

Kurze Einführung in die Möglichkeiten der Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen. Beim anschließendem Spaziergang besprechen wir die wichtigsten Erkennungsmerkmale von Nadelbäumen und sammeln die frischen Maispitzen (wenn vorhanden!).

Anschließend: Gemeinsames Zubereiten von frischer Maispitzenbutter/Margarine und würzigem Fichtennadelsalz für zu Hause. Verkostung mit Brot.

Eine Umlage in Höhe von 2 € wird vor Ort eingesammelt.
(Schraubgläschen in Geschenkgröße auf Wunsch zum Befüllen: 1 €)

Kurs-Nr.: 24-1-028
Termin: Samstag, 20. April von 10:00 bis ca. 12:15 Uhr

Treffpunkt: Gärtnerhof Annener Berg, Annener Berg 15A, 58454 Witten Kosten: 22,50 €
Referentin: Claudia Maschner, Fachberaterin für Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen (HfWU)
Teilnehmer-Zahl: max. 12

>>  Anmeldeformular

 

Die alte Kunst der wilden Fermentation

Dienstag, 14. Mai 2024

Wilde Fermente, d.h. milchsauer vergorene Gemüse, sind heute nicht nur wegen des besonderen Geschmacks und der vielen Nähr- und Vitalstoffe aktueller denn je, sondern auch aufgrund der wissenschaftlich belegten gesundheitlichen Vorzüge (das Immunsystem stärken, die Verdauung unterstützen, die Darmflora aufbauen).

In diesem Seminar tauchen wir gemeinsam in diese seit Jahrtausenden in vielen Kulturen verankerte traditionelle Methode Obst und Gemüse mit Hilfe von Mikroorganismen ohne Kochen haltbar zu machen ein: Wir schnippeln, hobeln oder schneiden gemeinsam saisonales, regionales Gemüse und erlernen die zwei verschiedenen, ganz einfachen Methoden der Gemüsefermentation. Dabei erhalten Sie Hintergrundwissen zur Fermentation, den hier arbeitenden Mikroorganismen sowie wichtige Tipps und Tricks, damit die Fermentation auch in der eigenen Küche jederzeit gelingt.

Das vorbereitete Gemüse wird mit Kräutern und Gewürzen zum Fermentieren bei Ihnen zu Hause in Gläser gefüllt und in gemütlicher Runde kann außerdem eine Auswahl mitgebrachter Eigenkreationen verkostet werden.

Bitte mitbringen:
15,- € Materialkosten, 1 Bügel- oder Weckglas á 1000 ml, 1 á 500 ml, evtl. ein paar Lieblingsgewürze und -kräuter, kleine Glasdeckel und/ oder Glasmurmeln.

Kurs-Nr.: 24-1-031

Termin: Dienstag, 14. Mai von 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: unikat, Bahnhofstraße 63 (Eingang Poststraße |1. OG), 58452 Witten

Kosten: 80 € bei einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen
60 € ab 8 Personen
Referentin: Gerlinde Schuhmann von „Welt der Mikroben“, zertifizierte Fermentista

Teilnehmer-Zahl: max. 10

>>  Anmeldeformular

Kurz-Workshop: Wilde Kostproben im Frühjahr - Essbare Wildpflanzen entdecken und genießen

Donnerstag, 13. Juni 2024

Gemeinsam gehen wir auf die Suche nach wilden „Kraftpaketen“ aus der Natur:

  • Welche wilden Kräuter, Stauden, Büsche und Bäume können wir jetzt für die Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen nutzen?

  • Wiederentdeckung von heimischem Superfood, das ohne Gentechnik, Transport oder Verpackung einfach „vor unserer Haustür“ wächst.


Im Anschluss gibt es eine kleine Stärkung mit wilden Kostproben und weitere Tipps zur Verwendung in der kalten und warmen Küche.

Hilfreich: Dem Wetter angepasste Kleidung und Taschen oder Tüten zum Sammeln mitbringen und Stift zum Beschriften.

Kurs-Nr.: 24-1-029
Termin: Donnerstag, 13. Juni 2024 von 10:00 bis ca. 12:15 Uhr

Treffpunkt: Gärtnerhof Annener Berg, Annener Berg 15A, 58454 Witten Kosten: 22,50 €
Referentin: Claudia Maschner, Fachberaterin für Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen (HfWU)
Teilnehmer-Zahl: max. 12

>>  Anmeldeformular

Kurz-Workshop: Köstliche Rosen

Samstag, 22. Juni 2024

Die Blüten (und die Früchte) aller Rosen sind essbar. Sie sind gesund und lecker. Vitamine, ätherische Öle und sekundäre Pflanzenstoffe machen sie zum beliebten Sammelgut für Selbstversorger.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung zur großen Pflanzenfamilie der Rosenblütengewächse und zur Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen gehen wir auf die Suche nach blühenden (Wild-) Rosen und ihren „Familienangehörigen“. Wir sammeln die duftenden Rosenblütenblätter und stellen anschließend zwei Produkte zum Mitnehmen her. Ein Rosenblütensalz und Rosenblütenzucker.

Es gibt Tipps und Informationen zu Verwendungsmöglichkeiten, zum Haltbarmachen und zum weiteren Einsatz in der Küche.

Eine Umlage in Höhe von 1 € wird vor Ort eingesammelt.
(Schraubgläschen in Geschenkgröße auf Wunsch zum Befüllen: 1 €)

Hilfreich: Dem Wetter angepasste Kleidung und Taschen oder Tüten zum Sammeln mitbringen und Stift zum Beschriften.

Kurs-Nr.: 24-1-030
Termin: Samstag, 22. Juni von 10:00 bis ca. 12:15 Uhr

Treffpunkt: Gärtnerhof Annener Berg, Annener Berg 15A, 58454 Witten Kosten: 22,50 €
Referentin: Claudia Maschner, Fachberaterin für Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen (HfWU)
Teilnehmer-Zahl: max. 12

>>  Anmeldeformular

bottom of page