Vom Schaf zum Garn

Bevor die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Industrialisierung die Massenproduktion und -verarbeitung von Baumwolle und künstlichen Fasern möglich machte, gab es in Europa nur wenige Rohstoffe, die der Herstellung von Kleidung und anderen Textilien dienten. Ein herausragender Rohstoff ist die Schafwolle, die heute als eher lästiges Nebenprodukt häufig auf Müllkippen endet. Auch die Schafe der Entwicklungsgesellschaft haben uns bei der Schur im letzten Frühjahr viele Säcke wunderbarer Wolle geliefert. Sie kann man auf vielfältige Weise beim Nass- und Trockenfilzen, Handspindeln und Spinnen mit dem Spinnrad verarbeiten. In einem mehrteiligen Workshop der Entwicklungsgesellschaft konnten diese verschiedenen Techniken ausprobiert und erfahren werden.







19 Ansichten